Betriebliche Praxis

Gute Arbeit beim Handel Hamburg

Gute Arbeit beim Handel Hamburg

Gute Arbeit im Handel - das ist das Ziel, dem sich der ver.di Fachbereich Handel Hamburg verschrieben hat. Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Akteure seit 2009 ihre Gewerkschaftspolitik strategisch neu ausgerichtet. Denn nur beteiligungsorientiert, so ihre Einschätzung, kann Gute Arbeit erreicht und erhalten werden.

Der Fachbereich hat das Ende der Stellvertreterpolitik eingeleitet, mit dem DGB-Index Gute Arbeit die Wahrnehmung der Beschäftigten abgefragt (Ergebnisse als PDFs anbei - für den Groß- sowie für den Einzelhandel) und 2011 den Zukunftskontrakt "Mit Schirm, Charme und Melone" abgeschlossen, der hier auch als PDF zur Verfügung steht. Mit einer kreativen Mobilisierungskampagne wurden Beschäftigte reaktiviert und die Tarifrunde 2013 ausgehend von der Wünschen und Forderungen der Beschäftigten gestaltet. Mit Erfolg: durch breite Streiks konnten die Beschäftigten ihre Forderungen zum Beispiel nach angemessenen Lohnerhöhungen auch für Azubis durchsetzen. Inzwischen sorgen Agentinnen und Agenten für Gute Arbeit in vielen Unternehmen dafür, dass Gute Arbeit auf der Tagesordnung steht.

Auf der Fachbereichskonferenz am 11. November 2014 haben die Akteure einen Bericht über die Aktivitäten der vergangenen Jahre vorgestellt, der auch hier als PDF verfügbar ist: "Der Fachbereich Handel Hamburg presents: John B. Fair und Emma Deal in "Unsere Mission: Gute Arbeit". Kein Rechenschaftsbericht, nie und nimmer". 2015 hat der ver.di-Bereich Innovation und Gute Arbeit einen Kurzfilm zum Gute Arbeit Prozess beim Handel Hamburg produziert, der unten angeschaut werden kann.

Mehr Informationen zu der Kampagne gibt es unter www.mit-schirm-charme-und-herz.de.