ver.di-Bereich Innovation und Gute Arbeit

Der ver.di-Bereich "Innovation und Gute Arbeit" unterstützt und begleitet die ver.di-Initiative Gute Arbeit mit Erfahrungen, Wissen und einem breiten Akteurs-Netzwerk. Der Querschnittsbereich beschäftigt sich branchenübergreifend und praxisorientiert mit Arbeitsbedingungen und Veränderungen in der Arbeitswelt aus Sicht der Beschäftigten.

Aktuelles

  • 24.05.2017

    Streit um Zeit. Arbeitszeitperspektiven zwischen Kulturwandel und Leistungspolitik

    Die von den Bereichen „Innovation und Gute Arbeit“ und „Grundsatzabteilung Tarifpolitik“ gemeinsam organisierte Tagung stellt aus gewerkschaftlicher Perspektive die Frage, welche Arbeitszeitperspektiven von Beschäftigten gewünscht und gefordert werden und wie diese realisiert werden können. Diskutiert werden sollen gewerkschaftspolitische Forderungen und Konzepte ebenso wie die Faktoren im Arbeitsalltag, die darüber entscheiden, ob Regelungen durchgesetzt werden können, ob sie in der Praxis wirklich greifen und ob sie von den Beschäftigten angenommen werden.
  • 22.05.2017

    Fit für die Digitalisierung. ver.di-Seminarangebote 2017

    ver.di bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich rund um das Thema „Digitalisierung“ zu informieren, Chancen und Risiken zu diskutieren, Beteiligungsrechte und Handlungsmöglichkeiten wahrzunehmen und zu gestalten. Mehr Informationen zu den einzelnen Seminaren und die Seminarangebote im Überblick stehen hier zum Download bereit.
  • 19.05.2017

    Arbeiten mit Menschen - Interaktionsarbeit humanisieren

    Mit der zweiten Veranstaltung zum Thema sollen verstärkt Ansätze zur guten Gestaltung von Interaktionsarbeit in der betrieblichen Praxis vorgestellt, innovative Impulse für Forschungsinitiativen und –projekte sowie für politisches Handeln gegeben werden.

Der ver­.­di-Bun­des­kon­gress hat 2015 be­schlos­sen, dass "Gu­te Ar­beit" ein we­sent­li­cher hand­lungs­lei­ten­der Ge­stal­tungs­an­spruch für ver­.­di bleib­t. Das Recht auf Gu­te Ar­beit ist seit 2010 in der ver­.­di-Grund­satz­er­klä­rung ver­an­ker­t.

Bes­se­re Ar­beits­be­din­gun­gen sind mög­lich, wenn die Be­schäf­tig­ten mehr Ein­fluss auf die Ar­beits­ge­stal­tung neh­men kön­nen. ver­.­di for­dert die Be­tei­li­gung der Be­schäf­tig­ten bei der Be­wer­tung und Ge­stal­tung der Ar­beits­be­din­gun­gen. Der zen­tra­le Ge­dan­ke: Was gu­te oder schlech­te Ar­beits­be­din­gun­gen sin­d, das kön­nen nur die Be­schäf­tig­ten selbst stich­hal­tig be­ur­tei­len. Denn sie sind die­je­ni­gen, die un­ter die­sen Be­din­gun­gen ar­bei­ten.

ver.di-Initiative Gute Arbeit
Foto/Grafik: (c)

ver.di Kampagnen