• Befragungsinstrumente Gute Arbeit

    Mit dem DGB-Index Gute Arbeit und den ver.di-Wandzeitungen Gute Arbeit gibt es zwei Instrumente, mit denen die Qualität der Arbeitsbedingungen aus Sicht der Beschäftigten ermittelt werden kann. Beide Instrumente nehmen sowohl Belastungen als auch Ressourcen in den Blick.

    Fischschwarm
    © fotolia.com/aquapix

Gemeinsam für Gute Arbeit

Der Mensch hat ein Recht auf gute Arbeit. Dafür macht sich die ver.di-Initiative Gute Arbeit stark.

Unser Ansatz: Beteiligung.

Wir machen Arbeitspolitik von unten. Die Frage, wo genau Handlungsbedarf besteht, können die Arbeitnehmer/innen am allerbesten beantworten. Um Arbeitsbedingungen aus Beschäftigtenperspektive gemeinsam mit betrieblichen Akteur*innen zu ermitteln, haben wir bewährte Methoden: Von der digitalen Befragung mit dem DGB-Index Gute Arbeit, die speziell an das jeweilige Unternehmen angepasst wird, hin zu den ver.di-Wandzeitungen Gute Arbeit und moderierten Workshops.

Unser Ziel: Gute Arbeit dauerhaft in Betrieben und Verwaltungen etablieren.

Gute Arbeit ist ein kontinuierlicher Prozess. Es geht um Bewusstsein für die Wichtigkeit von Guter Arbeit – bei Arbeitnehmer*innen wie bei Arbeitgebern. Es geht um Mitgestaltung – Tarif- und Betriebspolitik orientiert sich an den Themen der Beschäftigten. Es geht um Nachhaltigkeit – Gute Arbeit Instrumente, Ansätze und Kriterien werden Teil des betrieblichen Standards.