Digitale Arbeit

ver.di-Bundesvorstand beschließt "Ethische Leitlinien für die …

ver.di-Bundesvorstand beschließt "Ethische Leitlinien für die Entwicklung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI)"

Der ver.di-Bundesvorstand hat „Ethische Leitlinien für die Entwicklung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI)“ beschlossen und anlässlich der Eröffnung des „KI-Observatorium“ des BMAS am 3. März 2020 veröffentlicht. Die Leitlinien sollen als Grundlage für die Diskussion mit Entwickler*innen, Programmierer*innen und Entscheider*innen dienen. Zu dem Adressat*innenkreis gehören auch die Beschäftigten, die an der Konzeptionierung, Planung, Entwicklung und dem Einkauf sowie dem Einsatz von KI-Systemen in Unternehmen beteiligt sind und damit Verantwortung tragen.

ver.di hat sich erstmalig Ende 2018 zu Künstlicher Intelligenz (KI) positioniert. Denn KI wurde zu diesem Zeitpunkt bereits breit in der Politik diskutiert und es sollten vermehrt Investitionen in diese Technik fließen. Dabei gibt es bis heute keine einheitliche Definition von KI und oft keine klare Abgrenzung zu Software bzw. herkömmliche Algorithmen. Diese Positionierung "Künstliche Intelligenz und Gute Arbeit gestalten" wurde weiterentwickelt und anlässlich des ver.di-Digitalisierungskongresses 2019 mit dem Schwerpunkt KI veröffentlicht. Die "Ethischen Leitlinien für die Entwicklung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI)" schließen an diese Positionen an und vertiefen sie.

Die "Ethischen Leitlinien für die Entwicklung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI)“ sowie die ver.di-Positionierung zu KI stehen hier zum Download bereit.